Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

GREGOR

Das Sonnenteleskop GREGOR wurdevon einem deutschen Konsortium gebaut, bestehend aus dem Leibniz-Institut für Sonnenphysik (KIS), dem Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP), und der Max-Planck-Gesellschaft, vertreten durch das Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung (MPS) in Göttingen. Das Institut für Astrophysik der Universität Göttingen war Mitglied bis bis 2008. Das Instituto de Astrofísica de Canarias (IAC) und das Astronomische Institut der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik haben zum Teleskop und zu den Instrumenten beigetragen. GREGOR ist seit 2013 im wissenschaftlichen Betrieb.

Mit einer Öffnung von 1,5 m ist GREGOR das größte Sonnenteleskop in Europa. Es ist für Beobachtungen der Photosphäre und der Chromosphäre im Sichtbaren und dem nahen Infrarot entworfen.