Kiepenheuer-Institut für Sonnenphysik

Das KIS betreibt Grundlagenforschung in der Astronomie und Astrophysik mit besonderem Schwerpunkt in der Sonnenphysik und ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. Wir betreiben federführend die Sonnenteleskope im Observatorio del Teide auf Teneriffa, sowie das alte Sonnenobservatorium auf dem Schauinsland bei Freiburg. Ebenso bieten wir Lehrveranstaltungen an der Universität Freiburg und bilden wissenschaftlichen Nachwuchs aus.

Bild des Monats

Die Adaptive Optik (AO) ist eine Technologie, mit deren Hilfe Bildunschärfen ausgeglichen werden können. Moderne bodengebundene Sonnenteleskope sind mit dieser Technologie ausgestattet, um die durch Turbulenzen in der Erdatmosphäre entstehenden Unschärfen auszugleichen. Die AO besteht aus einem deformierbaren Spiegel, der durch schnelle Verformung Bildunschärfen in Echtzeit korrigiert.

Weiterlesen

Neuigkeiten

Seit dem 1. April 2017 hat das Kiepenheuer-Institut für Sonnenphysik (KIS) eine neue Leitung: Prof. Dr. Svetlana Berdyugina, die seit 2008 das Amt der Stellvertretenden Direktorin innehatte, wurde durch den Stiftungsrat des KIS zur neuen Direktorin ernannt.

Svetlana Berdyugina ist Professorin für Astrophysik an der Albert-Ludwig-Universität Freiburg, Deutschland, und mit ihr hat zum ersten Mal seit Gründung der Universität im Jahr 1457 eine Frau eine Physikprofessur inne. Davor bekleidete sie Lehrstühle an den Universitäten von Oulu, Finnland (2000-2001), und an der ETH Zürich, Schweiz (2005-2010), und war Senior Fellow der Akademie von Finnland (2002-2005) und des NASA Astrobiology Institute der Universität von Hawaii, USA (2011-2014). Ihre Promotion in Astrophysik an der Universität von Sankt Petersburg, Russland, schloss sie im Jahr 1994 ab.

Weiterlesen

Neuste ChroTel Sonnenbilder