KIS und das Horizon 2020 ESCAPE Project -- Die Förderung der Initiative European Open Science Cloud (EOSC)

ESCAPE Großprojekte: Cherenkov Telescope Array (CTA), Extremely Large Telescope (ELT), European Solar Telescope (EST), Einrichtung für Antiprotonen- und Ionenforschung in Europa (FAIR), High Luminosity-Large Hadron Collider (HL-LHC), Cubic-Kilometre-Sized Neutrino Teleskop (KM3NeT) und Square Kilometre Array (SKA), sowie zwei pan-europäische Organisationen: European Organization for Nuclear Research (CERN) und Europäische Südsternwarte (ESO).

Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union haben die Herausforderungen erkannt, die exzellente Wissenschaft in der datenintensiven Forschung mit sich bringt, und die Initiative European Open Science Cloud (EOSC) ins Leben gerufen.

Die EOSC ist eine Cloud-Umgebung für Forschungsdaten in Europa, die den universellen Zugriff auf Daten über eine einzige Online-Plattform ermöglichen soll. Die EOSC wird vorhandene Ressourcen in nationalen Datenzentren, E-Infrastrukturen und Forschungsinfrastrukturen zusammenführen, um Forschern und Bürgern den Zugriff auf Daten anderer Wissenschaftler zu ermöglichen und um sie dabei zu unterstützen, diese Daten weiter- und wiederzuverwenden. Der Erfolg von EOSC basiert auf einem kontinuierlichen Kontakt zwischen wissenschaftlichen Interessenvertretern, die die Umsetzung der Initiative aktiv unterstützen, und auf deren jeweiligen Kompetenzen.

 Das ESCAPE (European Science Cluster of Astronomy & Particle physics ESFRI research infrastructures) Projekt zielt darauf ab, die gemeinsamen Herausforderungen von frei zugänglicher Wissenschaft in den Forschungsgebieten Astronomie und Teilchenphysik zu lösen. Beteiligt sind die ESFRI-Einrichtungen (CTA, ELT, EST, FAIR, HL-LHC, KM3NeT, SKA) und die europäischen Forschungsinfrastrukturen (CERN, ESO, JIV-ERIC, EGO-Virgo).

Die Komplexität der Apparate und Experimente in der Wissenschaft wächst schnell, das Datenvolumen, das von ihnen erzeugt wird, verzeichnet eine enorme Zunahme und die Software zur Analyse der Daten wird immer komplexer. Auf der anderen Seite sollten diese Daten den wachsenden wissenschaftlichen Gemeinschaften zugänglich sein, die immer stärker zusammenarbeiten und interagieren. Das ESCAPE-Projekt bringt Partner aus Astronomie und Teilchenphysik zusammen, um beim Aufbau der EOSC zusammenzuarbeiten. Die ESCAPE-Maßnahmen zielen darauf ab, Lösungen bereitzustellen, um die Integration von Daten, Werkzeugen, Diensten und wissenschaftlicher Software sicherzustellen; gemeinsame Ansätze zur Umsetzung der Verwaltung frei zugänglicher Daten zu fördern; und die Interoperabilität innerhalb der EOSC als integrierte Einrichtung für die Grundlagenforschung zu etablieren.

 

Die Rolle des KIS:

Der Beitrag des Kiepenheuer Institute zum ESCAPE Project beinhalten die Entwicklung des ‚Virtual Observatory‘ unter Anwendung der IVOA Standards und von Software zur Durchmusterung sowie Analyse solare Daten. All diese Aktivitäten werden mit den ESCAPE Partnern im Rahmen des FAIR Prinzips durchgeführt.

 

Kontaktpersonen am KIS:

Nazaret Bello González, Koordinatorin der  EST Arbeitspakete innerhalb des ESCAPE Projektes

Morten Franz, Koordinator der KIS Arbeitspakete innderhalb des ESCAPE Projektes

 

ESCAPE Press Communication:

indico.in2p3.fr/event/18279/attachments/51141/65673/DE_ESCAPE_Press_Communication201118.pdf